Verband Deutscher Papierfabriken

Ausbildung

Die Ausbildung zum Papiertechnologen dauert in der Regel drei Jahre. Voraussetzung für die Ausbildung sind ein guter Hauptschulabschluss, ein Realschulabschluss oder Abitur.

Die theoretischen Grundlagen – 16 Wochen pro Jahr –  werden im Papierzentrum Gernsbach (Baden-Württemberg) sowie am Beruflichen Schulzentrum für Gewerbe und Technik in Altenburg (Thüringen) vermittelt. Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in den Betrieben.

Die Ausbildungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Mechanik, Elektrik, Mess- und Regeltechnik sowie Verfahrenstechnik. Fächerschwerpunkte im Unterricht sind Mathematik, Physik, Chemie, Deutsch und Betriebswirtschaft.

Interesse an mathematisch-technischen Zusammenhängen, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie die Bereitschaft zur Schichtarbeit zählen entsprechend zum Anforderungsprofil für die Ausbildung zum Papiertechnologen.

Der Ausbildungsberuf Papiertechnologe ist staatlich anerkannt und eröffnet auf dem weltweiten Wachstumsmarkt für Papier, Karton und Pappe ausgezeichnete Zukunftsperspektiven sowie überdurchschnittlich gute Verdienstmöglichkeiten.

Praktika in den jeweiligen Ausbildungsunternehmen bieten einen ersten Einblick in Berufsbild, Aufgaben und Arbeitsalltag des Papiertechnologen.


Ausbildungswege in der Papierindustrie